Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

2014/04/04

ugly fruits

Nach langer Abstinenz (Sorry dafür!) möchte ich nun wieder über wichtige Dinge berichten und beginne gleich mal mit einem mich beeindruckenden Konzept dreier ehemaliger Studenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Obst und Gemüse an den Mann und die Frau zu bringen, welches von Supermärkten verschmäht wird, einfach, weil es schlichtweg nicht den optischen Normen entspricht. 
Diese Realität bemerken die meisten von uns gar nicht, weil wir nur perfekte Lebensmittel in den Regalen sehen. 
Jedoch ist eine Kartoffel nicht immer gleich groß und eine Tomate nicht immer rund. 


Der Geschmack ändert sich mit der Form natürlich nicht, und trotzdem schaffen es bis zu 40% der geernteten Früchte nicht in die Geschäfte und werden sinnlos weggeschmissen, während Menschen andernorts verhungern. Findet ihr das nicht auch bescheuert?


Moritz Glück, Giacomo Blume und Daniel Plath jedenfalls wollten mit ihrer Diplomarbeit ein Projekt starten, um dieses Fiasko aufzuklären und Geschäfte zu eröffnen, in denen auch krumme Gurken und zusammengewachsene Champignons angeboten werden sollen.




UGLY FRUITS nennen sie ihre mit dem ADC Junior Award ausgezeichnete Kampagne, wobei ich sagen muss, dass ich diese individuell gewachsenen Früchte überhaupt nicht hässlich, sondern sehr interessant finde. Man sieht doch viel zu selten herzförmiges Gemüse oder?



Also, wenn ihr irgendwo mal wieder einkaufen geht, greift nach dem lustig Geformten, statt nach dem Genormten! Und liked als Zuspruch schon einmal die Seite von ugly fruits!