Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

2012/03/02

Esprit Store Opening

Ich habe mich gefreut, eine Einladung für das Hamburger Store Opening von Esprit am 29. 2. erhalten zu haben. Gespannt fand ich mich um 19 Uhr auf der Spitaler Straße/Lange Mühren ein. Dort war schon eine Schlange. Nachdem auch meine nette Begleitung Svenja endlich eintraf, konnten wir endlich rein um uns den Laden anzuschauen.
Ich war ja erst skeptisch, weil ich ehrlich gesagt nie zu Esprit gehe. Früher waren die Klamotten dort ja eher bieder, weshalb ich dort schon seit Jahren nicht mehr war, geschweige denn je etwas gekauft hätte. Umso überraschter war ich darüber, wie farbenfroh und trendy die Sachen nun sind. Das mag wohl durch den neuen Kreativ-Direktor Jan Nord kommen. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/0,2828,788281,00.html Neuerdings macht ja auch Gisele Bündchen Werbung für Esprit. Soso, trés chic! Neben knalligen Farben und easy-going Lifestyle bezog sich die Kollektion im Hamburger Store auch auf den maritimen Look der Stadt. I Like!
Sehr gut gefiel mir auch die Einrichtung des Ladens, der sich auf seine Wurzeln, sprich San Francisco berief und mit viel Holz und Natürlichkeit überzeugte. "Eine urbane, authentische und dennoch entspannte Atmosphäre ist uns besonders wichtig", so das Architecture Department Esprit.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich Esprit auch Gedanken um Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen macht. Immerhin stellten Tester nach meinen Recherchen hier mehr oder minder weit entwickelte Sozial- und Umweltstandards in den Färbereien und Nähereien fest. Und mit der Verringerung von Herstellerfirmen von 120 auf 18 und dem Blick nicht mehr ausschließlich auf hohe Gewinnspannen, kann man da wohl einen Fortschritt sehen. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/0,2828,791743,00.html
Schön ist auch, dass sich das Angebot, welches sich über 3 Etagen erstreckt, sehr aufgeräumt und übersichtlich präsentierte.
Einen besonderen Bonus bekommt die Idee, die Bügel aus recyceltem Holz herzustellen und generell mit vielen natürlichen Materialien und Handgemachtem zu arbeiten.
Selbst machen konnte man auch Stempeldrucke auf schöne feste Beutel, und Fotos in einem alten Fotoautomat, der in ein altes Auto eingebaut wurde.
Ganz nach meinem Geschmack ist auch der künstlerische Aspekt: Die Inneneinrichtung besteht u.a. aus handgemalten Bildern, schönen Fotografien und Kreativ-Büchern, die man neben Musik-CD's ebenfalls käuflich im Store erwerben kann.
Ganz nebenbei gab es leckere hors d'oeuvre und ein Live Konzert von Oceana, sehr zu empfehlen! Guter Soul von einer sehr sympathischen Erscheinung. In der Goodie-Bag war glücklicherweise neben einem in einer Holzschachtel eingepackten Cookie eine CD der hübschen Dame.
Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend in einem durchdachten neuen Store-Konzept.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen